Sonntag, 31. Juli 2016

Rezension --> Emma Wagner - Eine Schildkröte macht noch keine Liebe




"Sonderbar" sagt Vincent, ist Lilly keineswegs, doch trotzdem wird er nicht richtig schlau aus ihr und aus sich schon gleich zweimal nicht.

Lilly dagegen sieht andere Frauen, die ihr eventuell, gegebenenfalls bei Vincent in die Quere kommen könnten als "eine Art brüllendes, blondes, skifahrendes und männerverschlingendes Busenmonster im Dirndl"

Und wie kommen die beiden nun zusammen? Das ist kompliziert ;) Denn unterschiedlicher können zwei Leben nicht sein, als die von den Zweien. Vincent lebt eher in den Tag hinein, arbeitet dann, wenn der Dispo an der Grenze ankommt, Lilly hingegen hat einen straff geregelten Tagesplan, über den sie sich aber doch eher ausschweigt. An sich verstehen sie sich in der Richtung absolut nicht, doch irgendwie kommen sie nicht voneinander los, nachdem Vincent der Retter in der Not war, als Lilly auf der Flucht von ihm aufgenommen wurde.

Emma hat hier einen leichten lockeren Sommerroman verfasst, der sich gut und zügig lesen lässt. Trotzdem haben mir einige Passagen nicht so gut gefallen - vielleicht hatte ich auch zu viel Kopf im Hintergrund laufen *nachdenk. Aber prinzipiell ist Lilly das behütete Mädchen schlechthin, das nichts vom Leben kennenlernen konnte, dann aber *Klopper* bringt, von denen sie einfach aufgrund ihrer bisherigen Existenz logischerweise nichts wissen dürfte. Da sind einige - so hab ich es empfunden - Widersprüche verbaut, die meinen Lesefluss doch ab und an ins Stocken brachten.

Dass beide Protagonisten abwechselnd aus ihrer Sicht ein Kapitel erzählen empfand ich in Ordnung, denn von jeder Geschichte sollten immer beide Seiten gehört werden. Allerdings werden dadurch die gegensätzlichen Charaktere noch deutlicher dargestellt.

Das Cover ist wunderschön, zeigt aber keinerlei Bezug zum Titel des Liebesromans. Oder fährt eine Schildkröte mit dem Riesenrad und guckt von da aus nach dem sich küssenden Paar?

Nichtsdestotrotz ist das Buch lesenswert, denn das Geheimnis um die Schildkröte und ob sie nun mit Liebe zu tun hat oder nicht, muss ja auch noch geklärt werden, nicht wahr? Es ist eine schicksalhafte Begegnung von zwei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und verdient - sorry Emma - drei Chaospunkte

 



Rezension --> Mia Leoni - Zur Versöhnung


Nun hab ich alle bisher erschienenen Werke von Mia durch und bin froh, sie durch die *Himmelreich* Reihe entdeckt zu haben.

Mayla verlässt Florida, denn ihr Visum läuft aus, außerdem muss sie dringend mit ihrem Ehemann reden, der schon wieder in Deutschland ist. Ihr Traum, das Village zu übernehmen ist jedoch noch nicht ausgeträumt.

Sie versucht Matt, ihre *Urlaubs*affäre zu ignorieren, doch der lässt nicht locker.

Und dann ist auch Williams Rolle in ihrem Leben noch nicht ausgespielt.

Trotz ihres jungen Alters kriegt Mayla ihre Wünsche, Träume und Unwägbarkeiten auf die Reihe und die Versöhnung erfolgt tatsächlich. Mit wem? Na hört mal, das müsst ihr schon selber lesen.

Mia hat mich wieder einige Abende fesseln können, auch wenn der Ort der Handlung eher in Deutschland ist, aber inzwischen war auch da der Sommer angekommen, so dass ich nicht mehr so viel vom sonnigen Florida träumen musste ;) Ich bin schon sehr auf ihr neues Projekt gespannt, an dem sie bereits arbeitet und hole aus meiner neuen großen Kiste mal fünf Chaospunkte


Donnerstag, 28. Juli 2016

Keine Ahnung

wer es mitbekommen hat von den Menschen, die mir nahe sind und ob überhaupt jemand, aber inzwischen fühle ich mich, bzw. die Seite vorzeigbar, so dass ich nun doch den Link mal öffentlich weitergebe.

Ehrliches Lob und ebensolche Kritik werden gerne gesehen, bedenkt aber bitte, dass ich nicht mehr die Jüngste bin und mich fast ganz alleine hier reingefuchst habe. Herzlichen Dank an die liebe Kati von http://katis-buecherwelt.blogspot.de/, die bei Fragen sofort für mich da war. Ganz dicken Umärmler für dich, meine Liebe

Rezensionen werden ab August hier eingetragen, dann werde ich auch noch paar Ideen, die mir durch den Kopf schwirren, verwirklichen., auf jeden Fall den Versuch starten *lach

Lasst euch einfach überraschen ….

Samstag, 23. Juli 2016

Chaotisch wie ich und mein Leben

Wie könnte es auch anders sein?

Ich beginne dann doch mal mit einem Blog, zumindest versuche ich es und werde mich täglich etwas hineinfuchsen, ehe dann eventuell wertvolle Beiträge notiert werden .....

Oder das ganze in die Tonne gekloppt wird *lach

Habt also etwas Geduld mit mir, Dankeschön

Über mich

Lesen ... das einzige Hobby, das sich während meines inzwischen etwas längeren Lebens gehalten hat

Bücher ... deren Genre sich immer wieder verändert hat

Autoren ... bekannte, viel Geld verdienende

Aber inzwischen viel lieber solche, die unabhängig von großen Verlagen schreiben und sich selber um die Veröffentlichung ihrer Werke kümmern (samt Korrektur und Lektorat)

Und dazwischen ich, die Chaosqueen mit den Adleraugen und dem Elefantengedächtnis, seit Ende 2012 (leider) aufgrund gesundheitlicher Probleme als Rentnerin wegen voller Erwerbsminderung unterwegs.

Unterstützerin vieler Indie-Autoren und dadurch Entdeckerin ganz vieler Perlen auf dem Büchermarkt.

"Bloggerin" bei FB seit Ende 2015

Gruppengründerin der "wandernden Rezensionsbücher" (wo noch dringend Rezensionen schreibende Leser gesucht werden) und nun doch auch noch ein *richtiger* eigener Blog