Montag, 7. August 2017

Rezension --> Christin Burger - Paul und Konopke


Angebertum schafft keine Freunde, das muss auch Paul, der aus seinem Käfig geflüchtete Kanarienvogel erfahren. In seinem neuen Leben sind von allen Tieren immer mehrere da, die sich umeinander kümmern. Keiner mag ihn und er bedauert das sehr. Bis plötzlich wegen eines gestohlenen Schatzes alles anders wird.


Angst, Mut, Freundschaft, Gemeinsamkeit, Liebe, Zusammenhalt, Zauberei und noch vieles mehr hat Christin in diesem, ihrem zweiten, Kinderbuch verpackt und das auf eine so bezaubernde, liebenswerte Art, dass ich dieses Buch auf jeden Fall auf die Liste meiner zu verschenkenden Bücher setzen werde. 


Der Text ist kurz, aber doch sehr aussagekräftig und Kinder ab 4 Jahren können sehr viel lernen. 

Noch viel inhaltsträchtiger sind die wunderschönen Zeichnungen, die bei jedem weiteren Gucken etwas Neues entdecken lassen, sodass mit Sicherheit jedes Kind, das dieses Buch in die Hand bekommt auch immer wieder alleine Bilder gucken möchte. 

Fünf wohlverdiente Chaospunkte.

Kommentare:

  1. Hallo Gabi,

    ich denke und hoffe es ist ein Bär oder?
    Der schaut aber drollig aus oder?

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Konopke ist ein liebenswürdiger Brummelbär und Paul ist der quietschegelbe Kanarienvogel,liebe Karin. Du bist ja schneller als der Schall, wenn ich neue Rezis einstelle *zwinker

      Löschen
    2. Hihi...Gabi..wenn mir was gefallt...kann ich mich mit meiner Meinung einfach nicht zurückhalten...Karin...

      Löschen